So überprüfen Sie Ihre Motherboard-Modellnummer auf Ihrem Windows-PC

Ob Sie nun Treiber aktualisieren, die Hardwarekompatibilität überprüfen oder einfach nur neugierig sind, es ist viel einfacher, Ihre Motherboard-Modellnummer mit diesen einfachen Tricks zu überprüfen, als Ihr Gehäuse zu öffnen, um das Board selbst zu überprüfen. So überprüfen Sie die Modellnummer Ihres Motherboards bequem von Ihrer Tastatur aus.

Warum will ich das tun?
Die Kenntnis der Modellnummer Ihres Motherboards ist wichtig, wenn Sie daran denken, Ihre Treiber zu aktualisieren, neue Hardware zu kaufen (Sie benötigen z.B. die richtigen Erweiterungs- oder Speicherplätze) oder einfach nur die Fähigkeiten Ihres Boards zu überprüfen, wenn Sie erwägen, Ihr gesamtes Rigg zu aktualisieren.

Wenn Sie den Papierkram, der mit Ihrem Computer geliefert wurde (oder die einzelnen Komponenten, wenn Sie ihn selbst gebaut haben), behalten, können Sie oft darauf verweisen. Auch dann ist es am besten, die Dokumentation auf ihre Richtigkeit zu überprüfen. Anstatt das Gehäuse zu öffnen und nach der Modellnummer auf dem Board selbst zu suchen, verwenden Sie Werkzeuge in Windows, um die Dinge zu überprüfen.

Überprüfen Sie Ihre Modellnummer über die Eingabeaufforderung (oder PowerShell).
Wenn Sie die Eingabeaufforderung (oder PowerShell, wo diese Befehle auch funktionieren) verwenden, können Sie ganz einfach eine Vielzahl von Mainboard- und Hardware-Statistiken mit der praktischen Windows Management Instrumentation Command Line (WMIC) überprüfen – einer Befehlszeilenschnittstelle für Microsofts leistungsstarkes WMI-Tool.

Mit dem WMIC können Sie das Abfrage-Baseboard eingeben, um die Statistiken der Hauptplatine zu überprüfen, und dann zusätzliche Modifikatoren wie Hersteller, Modell, Name, Teilenummer, Slotlayout, Seriennummer oder Einschalten verwenden, um detailliertere Informationen über die Hauptplatine zu erhalten.

Als Beispiel möchten wir mit WMIC den Hersteller, die Modellnummer und die Seriennummer eines Mainboards überprüfen.

Öffnen Sie die Eingabeaufforderung in Windows entweder über den Ausführen-Dialog (Windows+R) oder durch Suchen nach „cmd“ im Startmenü – ohne die Eingabeaufforderung als Administrator ausführen zu müssen. Und, wie bereits erwähnt, können Sie hier auch PowerShell verwenden, wenn Sie möchten. Der Befehl funktioniert in beiden Shells gleich. Geben Sie in der Befehlszeile den folgenden Text ein (wobei Sie feststellen, dass keine Leerzeichen zwischen den Modifikatoren vorhanden sind – nur Kommas), und drücken Sie dann die Eingabetaste:

wmic baseboard get product,Manufacturer,version,version,serialnumber

Die zurückgegebenen Informationen werden für das Motherboard, das wir verwenden, ausgewertet: Der Hersteller ist Gigabyte, das Board ist das Z170X-Gaming 7, und während das WMIC-Tool versuchte, die Seriennummer zu überprüfen, ließ Gigabyte dieses bestimmte Bit aus irgendeinem Grund ungefüllt. Dennoch funktionierte das WMIC-Tool genau so, wie es sollte, und ohne den Fall zu öffnen oder Drittanbieter-Tools zu verwenden, haben wir die grundlegenden Informationen, nach denen wir suchen.

Überprüfen Sie Ihre Modellnummer mit Speccy.
Wenn Sie eine GUI-basierte Methode bevorzugen, um die Modellnummer Ihres Motherboards zu überprüfen (sowie eine Methode, die mehr Informationen auf einen Blick liefert als das WMIC-Tool), können Sie das kostenlose Tool Speccy erwerben. Es ist eine praktische App, die man herumtragen kann.

Nachdem Sie Speccy heruntergeladen und installiert haben, können Sie es starten.

Sie können die Modellnummer des Motherboards direkt auf der Übersichtsseite sehen, zusammen mit der aktuellen Betriebstemperatur (vorausgesetzt, Ihr Board enthält diese). Sie können auch grundlegende Details zu anderen Systemkomponenten einsehen.